Bowen und Wechselbeschwerden

Mit 53 Jahren macht mein Körper während der Postmenopause so manche Hochs und Tiefs durch. Nach einer Blasenband - OP (TVT) blieb meine monatl. Blutung, die vorher noch regelmäßig war, aus. Erst nach 9 Monaten stellte sie sich wieder ein und dauerte 25 Tage.

Da ging ich natürlich zum Frauenarzt. Dieser stellte eine 7 cm große mit Blut geflillt Zyste in der Gebännuttcr fest. Wie gewohnt wurde ein Abstrich gemacht und da der Befund sehr bedenklich war (4) hielt ich eine Woche später die Überweisung zur OP in der Hand.

Nachdem ich bereits praktizierende Bowen-Practionerin bin und ich schon einige schöne Erfahrungen machen durfte, entschloss ich mich, mich statt OP crst einmal auf die "sanfte Tour" einzulassen. In meiner Nähe wohnt ebenfalls eine sehr erfahrene Bowen-Practionerin und ich war froh, dass sie mir noch in der gleichen Woche aus meiner Notlage half: Nach den Steißbeingriffen merkte ich jedes Mal heftige Reaktionen, von Ziehen im Unterleib bis hin zu Schmierblutungen mit viel Gewebeabgang. Des weiteren nahm ich auf Empfehlung meiner HP Solunat Tropfen, die genau auf mich abgestimmt wurden.

Nach 6 Wochen ging ich zu meinem Frauenarzt zur Kontrolle und war schon ganz neugierig, wie sich BOWEN auf meine Gebärmutter ausgewirkt hat.

Der Frauenarzt empfing mich nicht gerade höflich, da er im Computer keinen Befund des Krankenhauses gesehen hatte. Er meinte ich sei sehr verantwortungslos und wenn ich mich nicht in der nächsten Woche in die Klinik begeben würde, könne er mich nicht mehr behandeln.

Ich fragte ob er einverstanden sei, mir anhand des Ultraschals nochmals die Zyste zu zeigen. Er "fuchtelte" eine zeitlang herum und erklärte schließlich, das Gerät sei defekt. Er schaltete es aus und wieder ein und probierte es noch einmal. Egal wie er es handhabte, alles war korrekt zu sehen, nur die "Zyste" nicht.

Er machte noch einen Krebsabstrich und meinte kopfschüttelnd: "da werden sie wohl ein Geheimrezept gehabt haben." So geheim ist das nicht - ich habe es mit BOWTECH geschafft.

Darüber wollte er gar nicht mehr wissen, flir Alternativen hat er nicht wirklich was übrig und er wird es auch nicht weiterempfehlen.

Dennoch war ich glücklich, als ich die Praxis verließ: BOWEN, meine kompetente Practionerin und ich waren SIEGER!

Nach einer Woche Wartezeit zeigte der Krebsabstrich 1-2, ich hatte die vollste Gewissheit, dass in meinem Körper wieder Harmonie hergestellt worden ist.

Nebenbei bemerkt habe ich auch keine Probleme mehr mit einer Blasenentzündung. Seither nützen wir regelmäßig gegenseitig unser BOWEN·Wissen und spüren, dass es wirklich gut tut. So komm ich sicher durch die Wechseljahre.

Bin sehr froh, dass ich BOWEN entdeckt habe denn ich habe große Freude mit diesem Dienst am Menchen.

BOWEN AKADEMIE EUROPA